Domain: soll man kaufen oder registrieren? 

Laien sind oft überfragt

Wer online aktiv sein möchte und Kunden gewinnen will, braucht eine Domain. Sie ist online wie eine Visitenkarte für ein Unternehmen. Laien sind aber oft überfordert, hört man doch immer was von Domainkauf und Registration.

 

Man fragt sich natürlich, was besser wäre. Eine Nachricht vorab: Eine Domain kann man nicht wirklich kaufen! Die Rede von einem Kauf ist dann, wenn man eine registrierte Domain von einem anderen Menschen kauft, weil man genau diese Seite im Web besitzen will. Im Prinzip werden bei einem solchen Kauf nur die Nutzerrechte übertragen. Die Domain selbst bleibt aber registriert. Der Käufer muss immer in die Whois Datenbank eingetragen werden. Dies wieder geht nur mit einem Inhaberwechselantrag, der von beiden Parteien unterschrieben werden muss. Der Domain-Anbieter wieder, sendet den Antrag dann an die passende¬†Verwaltungsstelle.

Die Registrierung einer Domain hingegen ist nicht weiter schwer und oft auch günstiger. Man braucht dafür nur wenige Minuten. Erst einmal muss die Verfügbarkeit überprüft werden, wenn man sich für einen Domainnamen entschieden hat. Domainanbieter machen dies möglich und zwar über eine Suche. Diese bietet dann auch gleich Alternativen, falls der Favorit schon vergeben sein sollte. Ist die Domain verfügbar oder hat man sich für eine Alternative entschieden, gibt man dem Registrar die Registrierung weiter. Er leitet den Domainantrag weiter an die Verwaltung, die für die Domains zuständig ist. Von dort bekommt man einen Vertrag, der eher als Mietvertrag für die Domain angesehen werden kann. Man zahlt dann eine monatliche oder jährliche Gebühr für die Domainbereitstellung. Ist somit kein Domaineigentümer in dem Sinne, sondern hat sie für sich registriert.

 

Autor: Kerstin Münchehofe, Redaktion Domainalliance

Hinterlasse eine Antwort

Weitere Beiträge zum Thema: