Gemeinde sorgte dafür, dass Schmuddelseite gelöscht wurde

Domain soll jetzt in seriöse Hände

Wie schlecht es sein kann, sich von einer Domainseite zu trennen, zeigte sich bei der Gemeinde Ittenthal. Diese tat sich mit Kaisten zusammen und musste dieses enorm bereuen!

 

Ittenthal selbst hat diesem Schritt extrem bereut, denn immerhin war es die Gemeinde selbst, die sich von der Domain trennte, die dann zur Schmuddelseite wurde. Dies hat die Gemeinde natürlich auch nicht gerne gesehen. Aber die Domain wurde nun einmal 2010 nach der Fusion mit Kaisten nicht mehr benötigt. In der letzten Zeit, ca. einige Wochen lang, hat sich jemand anderes für diese Domainseite interessiert. Unbekannte entschieden sich, die Domainseite für sich zu nutzen. Leider wurden geklaute Fotos eingestellt und Texte, die doch etwas schmuddelig waren.

Auf der Seite wurden Storys veröffentlicht, die mit Sex zu tun hatten und alles andere als einen seriösen Charakter hatten. Das passte der Gemeinde natürlich gar nicht, denn unter ittenthal.ch möchte man doch gerne etwas anderes vorfinden.

Die Gemeinde war stark dagegen und somit wurde eine Intervention ins Leben gerufen. Die Koordinationsstelle zur Bekämpfung von Internetkriminalität wurde kontaktiert und ebenso wurde das Bundesamt für Polizei eingeschaltet. Switch hat sich dann selbst einen Eindruck verschafft und die Seite auf Wunsch der Gemeinde gesperrt. Die Strafanzeige selbst hatte keine große Chance, denn immerhin hat die Gemeinde selbst die Domainsite gelöscht. Daher kann kein Anspruch in den Sinne selbst erhoben werden. Und auch eine Rechtsverletzung ist nicht gegeben, weil die Gemeinde selbst auf die Domain verzichtet hatte.
Die Gemeinde hat keinen Schaden genommen und die Seite ist nicht mehr aktiv.

Beide Gemeinden haben keinen Schaden erlitten, aber doch konnte Ittenthal etwas damit erreichen. Und natürlich muss man sagen, dass Ittenthal selbst nicht mehr als Gemeinde existiert. Daher gibt auch kaum noch jemand diesen Webnamen ein. Und wenn doch, gibt s auch zahlreiche andere Ergebnisse. So auch, als die Webdomain noch aktiv war. Von Missbrauch kann also nicht unbedingt gesprochen werden und von daher ist es gut, was die Gemeinde erreichen konnte. Dies muss genügen und gelöscht ist die Domainseite seit dem 3. Juni.

 

Autor: Kerstin Münchehofe, Redaktion Domainalliance

Hinterlasse eine Antwort

Weitere Beiträge zum Thema: